Hautnah beim Drachenzähmen dabei – „Drachenzähmen leichtgemacht“ in 3D…

(Mathäser, 27.03.2010 in 3D)

Nachdem uns bereits Oben! als 3-D-Version riesig Spass gemacht hatte, freuten meine Tochter und ich uns riesig auf „Drachenzähmen leicht gemacht…“.

Auf der kleinen Insel Berk, hoch oben im Norden, wird nicht lange gefackelt. Mordsstarke Wikinger müssen ihre Heimat vor wilden Drachen beschützen, die ihnen das Leben zur Hölle machen. Auch der schmächtige Teenager Hicks, Beiname „der Hüne“, ist Feuer und Flamme für die Drachenjagd – nur leider hat er im Umgang mit Waffen zwei linke Hände. Da sein Vater niemand Geringeres ist als Haudrauf „der Stoische“, Häuptling des Wikingerstammes und ein berühmter Drachenjäger, soll Hicks auf der Drachenschule nun auch die raue Kampfkunst der Wikinger erlernen. Doch ehe Hicks – der übrigens ein pfiffiger und begeisterter Tüftler ist – den gefürchteten Unterricht antreten kann, wird sein Dorf von einer wilden Drachen-Armada angegriffen. Das ist Hicks große Chance, einmal einen Drachen zu besiegen und die Ehre seines Vaters zu retten! Mit viel Mut und Köpfchen gelingt es ihm, einen „Nachtschatten“, eine der gefährlichsten Drachenarten, abzuschießen. Doch anstatt seinem Vater von seinem bemerkenswerten Fang zu erzählen, freundet sich Hicks mit dem Nachtschatten an. Es ist der Beginn einer Freundschaft, die vor allem Hicks Welt auf den Kopf stellt: Ein Wikinger, der einen Drachen zum Freund hat? Damit verstößt er gegen die Wikingerehre, die seinem Vater beim Donner von Thor über alles geht.

Mit „Drachenzähmen leicht gemacht“ hat Dreamworks, aus deren Studios auch „Shrek“ und „Madagascar“ stammen, wieder einen tollen Animationsfilm für die ganze Familie geschaffen. Einerseits schrecklich und hässlich sind die fliegenden Wesen, andererseits aber niedlich wie Haustier-Babys. Dieser Wandel vollzieht sich an den für die Handlung genau richtigen Stellen. Auch die Eigenschaften der verschiedenen Drachenarten sind mit Liebe zum Detail im neuesten Animationsfilm des Studios umgesetzt.

Und ganz nebenbei auch ein Film vom Mut, zu sich selbst zu stehen und anderen mit Neugier und Offenheit zu begegnen!

Offizielle Film-Website

Gesammelte Kritiken zum Film bei Film-Zeit.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: