„It’s a pleasure to be back here (tomorow: London…) – THE NATIONAL live in Dachau

(14.07.2010, Dachauer Rathausplatz)

Der Dachauer Musiksommer hatte die vergangenen Jahre bereits einige Juwelen nach Deutschland geholt. So waren 2009 z.B. Lambchop  zu Gast – und 2008 bereits einmal THE NATIONAL. Eben diese waren nun auch 2010 der Einladung nach Dachau gefolgt…

Erste Überraschung vor Ort: Das Konzert war zwar durchaus gut besucht, aber nicht ausverkauft. Das verwundert ein wenig, schließlich sind The National in 2010 endgültig durchgestartet – das aktuelle Album High Violet kam in Deutschland auf Platz 10 der Charts (bzw. Platz 5 der Download-Charts), in den UK-Charts auf Platz 5 und in den USA erreichte es sogar Platz 3 der Billboard-Charts. Und so herrschte gestern eine wunderbare entspannte Atmosphäre, weil genügend Platz für alle Besucher vorhanden war…

Als Support Act eröffneten St. Vincent den Abend. St. Vincent ist der Künstlername von Annie Clark, „einer US-amerikanische Multi-Instrumentalistin, Sängerin und Songwriterin“ (Zitat lastfm). Ein interessanter Auftritt, ein wenig melancholisch , mitunter recht schräge Musik… Zum Abschluss ihres 40 Minütigen Auftritts kamen die Jungs von THE NATIONAL mit auf die Bühne und spielten gemeinsam mit Clark und ihrer Band noch ein Stück. Ein gelungener Opener…

Gegen 21 Uhr – mit der einsetzenden Dämmerung, kamen die Brüder Dessner, Devendorf und natürlich Matt Berninger  auf die Bühne – und das Publikum freute sich auf THE NATIONAL live…  Es folgte ein wunderbarer Auftritt! Der Schwerpunkt lag natürlich auf den Songs des aktuellen Albums High Violet – für mich bereits jetzt der heiße Anwärter auf den Titel des „Album des Jahres“. Von High Violet gaben The National gestern so ziemlich alle Titel zum Besten. Meine persönlichen Favoriten hierbei: Anyone’s Ghost, Terrible Love, Afraid of Everyone und (als eine der Zugaben: Vanderlyle Crybaby Geeks). Aber auch einge Songs vom Vorgänger-Album Boxer waren mit auf der Setlist, hier haben mich u.a. besonders Mistaken for strangers, Squalor Victoria und natürlich Fake Empire begeistert.

Die Band war sichtlich in Spiellaune, man merkte ihnen an, dass sie gerne hier zurück nach Dachau kamen. Aufsehen erregte Matt Berninger, als er während des Auftritts einen Ausflug ins Publikum machte und die Laternen am Rathausplatz zum Tanz aufforderte („The Gene Kelly Show“ 🙂 ) .

Der sehr gelungene Konzertabend endete gerade rechtzeitig, ehe sich Platzregen und Gewitter über Dachau ausbreiteten… Wer die Chance gestern vepasst hat, dem bietet sich in 2010 noch die Gelegenheit, The National beim Haldern Open Air zu sehen – und bei einem Auftritt in der Nähe von Frankfurt. Tourdaten siehe hier


Weiterführende Links:

Sehr schöner Konzert-Bericht bei Laxmag

St. Vincent / Annie Clark bei myspace

Offizielle Homepage von The National


Flattr this

Advertisements